Erdbeerhaut - Klingt lecker und verlockend



Ihre Haut fühlt sich trotz guter Pflege immer trocken und rau an? An machen Hautstellen wie z.B. an de Oberarmen zeigen sich raue Hautstellen mit kleinen roten Stippen? Oder die Haut wirkt als hätte man dauerhaft Gänsehaut? Dann könnte es sich um eine sogenannte Reibeisenhaut oder Erdbeerhaut handeln (Keratosis pilaris).


Was ist eine Erdbeerhaut?

Hierbei handelt es sich um trockene Stellen an den Oberarmen, Beinen oder am Gesäß, die durch ihre roten Punkte einer Erdbeere ähneln. Keratosispilaris ist eine nicht krankhafte Verhornungsstörung am Körper und betrifft mehr als 80 % der Jugendlichen und ca. die Hälfte aller Erwachsenen. Die Ursache für diesen Hautzustand ist eine Überverhornung am Haarfollikel. Keratin kommt im Körper vor und schützt die Zellwände und sorgt für die Elastizität unserer Haut. In der Pubertät können sich die Symptome verstärken, lassen dann im Laufe der Jahre jedoch nach.


Ursache der Erdbeerhaut
Genau konnte man noch nicht nachweisen, wo diese Störung herkommt. Auffallend ist, dass sie familiär gehäuft vorkommt, und sie oftmals mit trockener Haut oder Neurodermitis oder Übergewicht verbunden ist. Es handelt sich hierbei aber nur um ein kosmetisches, nicht medizinisches Problem.

Eine gute Hautpflege ist das A & O

Bei der Edbeerhaut ist es wichtig, dass sie regelmäßig gepflegt wird. Hierzu eignen sich Peeling und feuchtigkeitsspendende Lotionen.


Verwenden Sie am besten 2-mal pro Woche ein fruchtsäurehaltiges Duschgel oder -Peeling in den betroffenen Hautregionen. Mechanische Peelings oder Feilen sind ungeeignet, da sie durch das starke hin und her bewegen die Haut weiter schädigen könnte.





Im Anschluss sollte die Hautpartie gut eingecremt werden.

Hierzu eignen sich hervorragend Bodyschäume, die stark Feuchtigkeit spenden wie z.B.Bodyschäume von Allpresan.Verwenden Sie diese am besten täglich und nicht nur nach dem Duschen. Innerhalb kürzester Zeit werden Sie eine Entspannung und Milderung feststellen.




Erdbeerhaut nach der Rasur


Durch häufiges rasieren wird die obere Hautschicht gereizt und dadurch können Hornpartikel schneller in den Haarfolikel gelangen und diesen verstopfen.

Darum ist es wichtig bei der Rasur auf folgendes zu achten:



  1. Saubere und scharfe Klingen benutzen, diese verletzen und reizen weniger die Haut.

  2. Vor der Rasur ein Peeling durchführen, damit lose Hornschüppchen abgetragen sind.

  3. Evtl. nach der Rasur die Haut mit Tonic desinfizieren.

  4. Nach der Rasur feuchtigkeitsspendende Lotionen mit Aloe Vera auftragen oder unser Aloe Vera Kelly, welches entzündungshemmend und ausgleichend wirkt.

Alternativen zur Rasur währen Suggering oder Waxing. Diese beiden Behandlungsmethoden sind schonender und werden im Normalfall alle 4–6 Wochen durchgeführt.


Wenn Sie noch Fragen zur Erdbeerhaut oder anderen Beauty Themen, dann schreiben Sie mich gerne an.Saubere und scharfe Klingen benutzen, diese verletzen und reizen weniger die Haut.




Ihre Manuela Ostendorf

staatlich geprüfte Kosmetikerin und Podologin

spezialisiert auf Anti- Aging und Nahrungsergänzung






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen