top of page

6 Tipps bei Hitze: Was du gegen lästiges Schwitzen tun kannst!






Egal ob im Sommer oder auf Urlaubsreisen, die meisten von uns lieben warme Temperaturen und die Sonne. Doch mit den Sommergefühlen kommen auch unerwünschte Begleiterscheinungen ins Spiel- übermäßiges oder lästiges Schwitzen. Mit unseren heißen Tipps erfahren Sie, was Sie dagegen tun können.


Schwitzen schützt den Körper

Es ist sogar lebensnotwendig. Schwitzen dient der Regulierung der Körpertemperatur. Erhöht sich die Umgebungstemperatur, dann steigt auch unsere Körpertemperatur. Um eine Überhitzung zu verhindern, produziert der Körper Schweiß, der über die Haut verdunstet und dadurch Wärme abführt und die Haut kühlt.


1. Direktversorgung

Egal ob Sie Antitranspirant, Deo oder Puder verwenden, tragen Sie es direkt nach dem Duschen oder Baden auf. So werden die geruchsbildenden Bakterien gehindert sich zu bilden und Schweiß wird vom Produkt aufgenommen. Unschöne Ränder in der Kleidung können durch manche Deodorants minimiert werden. Antitranspirant wie z.B. Odaban tragen Sie am besten abends auf. Durch dieses Produkt wird die Schweißproduktion gestoppt. Anwendung: 7 Tage lang täglich, danach 1–2-mal pro Woche.



2. Kleiderwahl

Tragen Sie atmungsaktive Kleidung aus natürlichen Materialien wie Leinen, Seide, Baumwolle. Diese Stoffe lassen eine Luftzirkulation zu.

Bei den Schuhen gilt ebenfalls luftig und natürlich. Tragen Sie lieber Sandalen mit natürlichen Materialien als geschlossene Schuhe.



3. Haarfrei

Achselhaare entfernen gehört für die meisten Männer und Frauen schon zur täglichen Pflegeroutine, aber ist es wirklich sinnvoll?

Ja! Denn durch Schwitzen entsteht oft unangenehmer Geruch. Die geruchsbildenden Bakterien können sich in einer rasierten oder gewachsten Achsel nicht oder wesentlich weniger bilden.

Wir bieten im Studio die Entfernung durch Heisswachs oder Zuckerpaste an. Kontaktieren Sie uns gerne für einen Termin.




4. Abkühlung

Ein Fächer oder Miniventilator sorgen an heißen Tagen für einen kühlen Kopf. Und das ist wichtig, denn unser Gehirn bekommt so ein Signal, dass die Schweißproduktion heruntergefahren werden kann.

Halten Sie sich ansonsten vorzugsweise in kühlen, evtl. klimatisierten Räumen auf, trinken Sie ausreichend (lauwarmer Salbeitee hilft gegen vermehrtes Schwitzen) und legen Sie sich eine kühle Kompresse in den Nacken.


5. Lauwarm

Dusche oder bade lauwarm und nicht zu lange. Kaltes Duschen fühlt sich im Moment erfrischend an, jedoch transpiriert der Körper hinterher noch mehr.



6: Medizinische Unterstützung

Wenn diese Tipps nicht ausreichend helfen, gibt es die Möglichkeit Botulinumtoxin zu injizieren, um die Aktivitäten zu blockieren, die Anwendung mit einer Iontophorese, um die Schweißproduktion zu hemmen. Darüber sprechen Sie bitte mit Ihrem Dermatologen*in Ihres Vertrauens.


Fazit:

Schwitzen ist ein wichtiger physiologischer Prozess zur Regulierung der Körpertemperatur. Wenn übermäßige Schweißproduktion zum Problem wird, können die genannten Tipps helfen. Wählen Sie die Möglichkeit, die am besten zu Ihnen passt.

In schwerwiegenden Fällen bitten Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um Rat.




Haben Sie Fragen zu diesem oder zu einem anderen Beauty- Thema? Schreiben Sie mir, ich beantworte sie Ihnen gerne.




Ihre Manuela Ostendorf

staatlich geprüfte Kosmetikerin,

Podologin und Fachberaterin für Nahrungsergänzungsmittel

Zertifizierte Kosmetikerin für Dr. Christine Schrammek Behandlungen

NiSV geprüft





Kontakt: Care for You Kosmetikstudio Ostendorf, Kapellenweg 1b, 49456 Bakum, Telefon: 04446-959493


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page